Fotolia-Lizenzfoto #

Übergabe des Förderbescheids für die Sanierung des früheren Schulhauses in Hinterskirchen

von Redaktion

Staatliche Förderung für Dorfgemeinschaftshaus und Wohnungen

Foto: Die drei Bürgermeister der Gemeinde Neufraunhofen mit Sachgebietsleiter Thomas Schöffel vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern

In Hinterskirchen gibt es den glücklichen Umstand, dass ein funktionierendes und weitum bekanntes Gasthaus besteht. Dieses soll auch in gewohnter Weise der Dorfmittelpunkt bleiben. Schon seit vielen Jahren wird das frühere Schulhaus im Ort als ergänzende örtliche Begegnungsstätte genutzt. Chorproben, Pfarrgemeinderatssitzungen, Tanzproben des Trachtenvereins und vieles mehr werden darin abgehalten.

Das ehemalige Schulhaus liegt in der Dorfmitte unmittelbar an der Kreuzung zweier Kreisstraßen. Das Gebäude besteht aus zwei Bauteilen, dem Dorfschulhaus aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und einem Lehrerwohnhaus des 20. Jahrhunderts. Das Gebäude weist in Teilbereichen starke Schäden auf, sodass insbesondere der nördliche Teil umfassend saniert werden muss. Später soll es im Erdgeschoss sowohl einen Saal für etwa 70 Sitzplätze als auch einen Gymnastikraum und die notwendigen Sanitäranlagen geben. Um eine bedarfsgerechte Verpflegung möglich zu machen, kommt eine kleine Teeküche neu hinzu, die einen separaten Zugang von der Ostseite erhält. Im Obergeschoss entstehen verschiedene kleinere Vereinsräume, sowie zwei barrierefreie Wohnungen. Im Dachgeschoss werden nach dem Umbau ein Atelier und eine weitere Wohnung zur Verfügung stehen. Da besonders in den ländlichen Gebieten Mietswohnungen knapp sind, hilft das Amt der Gemeinde so, dem Immobiliennotstand entgegen zu wirken.  

Nach der Fertigstellung der Maßnahme stehen im früheren Schulhaus wieder zeitgemäße Räume für die Dorfgemeinschaft und zum Teil barrierefreie Wohnungen zur Verfügung. Für dieses Projekt erhält die Gemeinde Neufraunhofen bei geschätzten Kosten von ca. 1.475.000 Euro einen Zuschuss in Höhe von 888.000 Euro aus dem Bundes- und Landesmittel im Rahmen der Förderinitiative ,,Innen statt Außen" in der Dorferneuerung. Den Förderbescheid überreichte Sachgebietsleiter Thomas Schöttel an Bürgermeister Bernhard Gerauer und seine beiden Stellvertreter Peter Hauer und Anton Maier.

Die beauftragten Architekten werden jetzt mit den weiteren Planungen und der Vorbereitung der Ausschreibung starten. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2020 beginnen.

Zurück