Fotolia-Lizenzfoto #

80. Geburtstag von Träger der Bürgermedaille Georg Wegmann

von Redaktion

Bürgermeister Bernhard Gerauer übermittelt die Glückwünsche der Gemeinde Neufraunhofen
Bürgermeister Bernhard Gerauer übermittelt die Glückwünsche der Gemeinde Neufraunhofen

Im Kreis der Familie sowie mit vielen langjährigen Weggefährten der Gemeinde und von Vereinen feierte Georg Wegmann aus Vielberg seinen 80. Geburtstag. Umrahmt wurde das Zusammensein mit Liedern des Männerchors Neufraunhofen, bei dem Georg Wegmann über Jahrzehnte mit großer Freude aktiv war.

Georg Wegmann wurde am 02. April 1938 in Vielberg geboren. Dort wuchs er gemeinsamen mit dem Bruder Alois und der Schwester Maria auf. Nach dem Besuch der Volksschule arbeitet er als Forstarbeiter und Erntehelfer bei Graf von Soden-Fraunhofen sowie anschließend bei der Skifabrik Waxenberger in Velden. Bis zum verdienten Ruhestand war er 27 Jahre als Lagerist bei der BayWa in Velden tätig. Im Dezember 1962 heiratete er seine Frau Betty. Aus der Ehe stammen die Söhne Christian, Richard, Wolfgang und Stefan. Besonders freuen ihn die fünf Enkelkinder.

Bürgermeister Bernhard Gerauer würdigte das besondere ehrenamtliche Wirken des Jubilars. Von Mai 1972 bis April 1996 gehörte er dem Gemeinderat Neufraunhofen an. In diese Jahre fielen markante Ereignisse, wie die Gebietsreform, der Bau des Kindergartens und viele Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur. Sein Wissen, der geschätzte Rat und die ausgleichende Art sind Bürgermeister Gerauer aus der langen gemeinsamen Zeit im Neufraunhofener Gemeinderat noch in bester Erinnerung. Von 1966 bis 2002 war er 36 Jahre lang ununterbrochen erster Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins. Viele Werke zur Ortsverschönerung und Begrünung, der Hoagarten und das Ostereiersuchen sind auf seine Initiative zurückzuführen. Daneben war er 24 Jahre lang als zweiter Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege aktiv und ein anerkannter Referent bei vielen Vorträgen. Bei der Gründung des Theobaldimarkt- und Fördervereins Neufraunhofen stellte sich der „Schorsch“ als zweiter Vorsitzender zur Verfügung. Der „Diawoider“ mit dem Markttreiben in Neufraunhofen sowie der Adventmarkt mit interessanten Ausstellungen tragen immer noch seine Handschrift. Zehn Jahre war er Mitglied der Vorstandschaft des Sportvereins Neufraunhofen. In diesem Verein war er auch als Spieler und Trainer aktiv. Geradezu unerschöpflich ist sein Wissen als Heimatforscher und Archivpfleger sowie als langjähriger Reiseleiter. Mit Freude singt er seit knapp 50 Jahren in verschiedenen Chören. Dieses umfassende Wirken wurde vom Freistaat Bayern im Jahr 1996 mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für besondere Verdienste im Ehrenamt gewürdigt. Als Anerkennung des vielschichtigen, langjährigen und herausragenden Wirkens hat die Gemeinde Neufraunhofen an Georg Wegmann im Jahr 2008 die Bürgermedaille verliehen. Bürgermeister Bernhard Gerauer erwähnte besonders auch Betty Wegmann, die alle ehrenamtlichen Tätigkeiten ihres Mannes immer unterstützt und begleitet hat.

Zu dem Gratulanten gehörten als Vertreter der Gemeinde noch zweiter Bürgermeister Peter Hauer und dritter Bürgermeister Anton Maier sowie Thomas Schratzenstaller von der Verwaltungsgemeinschaft Velden. Vollständig anwesend war der Neufraunhofener Männerchor, der die Feier musikalisch umrahmte. Bis vor zwei Jahren war Georg Wegmann in diesem Chor aktiv und gerne sang er bei zwei Liedern der Gratulanten mit. Vom Gartenbauverein Neufraunhofen überbrachten Irmi Aigner und Ludwig Vielhuber Glückwünsche. Als Vertreter des Sportvereins waren Stefan Maier und Andreas Barth anwesend. Für die Jungschützen Neufraunhofen übermittelten Anton Eibl jun. und Harald Blaschei die besten Glückwünsche. Ebenfalls zu den Gratulanten zählte der Trachtenverein Hinterskirchen mit Vorstand Wast Obermeier sowie Ehrenvorstand und Ehrenbürger Hans Speer. Die Krieger- und Soldatenkameradschaft Neufraunhofen war mit Klaus Lechner und Robert Brandhuber vertreten. Von der Feuerwehr Neufraunhofen nahmen Lorenz Grasser jun. und Leo Bauernschmid sowie vom Pfarrgemeinderat Martin Fischbeck und Irene Kufner an der Geburtsfeier teil. Statt Geschenke hatte der Jubilar um eine Spende für die Erneuerung der Fahne der KSK gebeten.

In gemütlicher Runde wurden noch viele Ereignisse in Erinnerung gerufen und Anekdoten über vergangene Zeiten erzählt.

Foto: Bürgermeister Bernhard Gerauer übermittelt die Glückwünsche der Gemeinde Neufraunhofen

Zurück