Fotolia-Lizenzfoto #

100. Geburtstag von Ehrenbürger Professor Joseph Rampl

von Redaktion

Jubilar Prof. Joseph Rampl mit Gratulanten
Jubilar Prof. Joseph Rampl mit Gratulanten

Der Jubilar Joseph Rampl wurde am 31. Mai 1917 als fünftes Kind der Eheleute Xaver und Anna Rampl in der Gemeinde Neufraunhofen geboren. Seine Eltern kauften im Jahre 1917 den Mesnerwirt (Unterwirt) in Hinterskirchen. Der Jubilar ist nach Erzählungen seiner Geschwister „in der Chaisen“, also im Kinderwagen, mit umgezogen worden. Nach dem Besuch der Volksschule in Hinterskirchen kam der Jubilar auf die Oberrealschule (heute Gymnasium) nach Landshut. Damals mussten alle Schüler eine Aufnahmeprüfung machen. Deshalb fuhr er mit seiner Mutter bereits um fünf Uhr früh mit einem Pferd nach Landshut, wo die Prüfung um acht Uhr begann. Bevor er in München Architektur studierte, absolvierte er beim Baugeschäft Hübl in Velden ein Praktikum, das er mit der Maurergesellenprüfung abschloss. Danach studierte er in München Architektur. Als Hochbauingenieur wurde er 1939 zur Wehrmacht eingezogen und war bis Kriegsende am 8. Mai 1945 Soldat, wobei er in Russland eingesetzt war. Nach dem Krieg galt es, die Normalität des Alltags und das Dorfleben wieder zu beleben. Ein wichtiges Datum für Hinterskirchen ist dabei der 30. Dezember 1946: Im Gasthaus Rampl saßen damals Joseph, Maria und Xaver Rampl sowie Georg Zankl, Hans Speer, Josef Maierthaler und Albert Holzner zusammen und beschlossen, den Trachtenverein „Edelweißverein“ aus der Taufe zu heben. Dem neuen Verein gab man das Motto mit auf den Weg: „Bayerisch woll’n wir lustig sein, bayerisch woll’n wir sein“. Als in Hinterskirchen 1947 ein neues Expositurhaus gebaut werden sollte, stellte die Beschaffung von Baustoffen ein großes Problem dar. Auf „Bepps“ Idee und Vermittlung hin, fuhren im Sommer 1947 15 Burschen des Hinterskirchener Trachtenvereins nach Ingolstadt und besorgten die benötigten Ziegelsteine in 14-tägiger Arbeit beim Abbruch der dortigen ehemaligen Festungsanlage und transportierten diese nach Hinterskirchen. Somit konnte mit der Errichtung des Pfarrhauses begonnen werden.

Im Jahr 1947 schloss Joseph Rampl an der Technischen Hochschule München (heute Technische Universität) die Diplomprüfung in Architektur mit „sehr gut“ ab. Anschließend war er Assistent am Lehrstuhl für Entwerfen an der TH. Seit 1949 arbeitete er als Dozent für Baukonstruktion und Entwerfen am Polytechnikum München, später wurde er Hochschullehrer. 35 Jahre lang hatte der Jubilar Joseph Rampl in München ein Architekturbüro und entwarf in dieser Zeit Wohngebäude, Schulen, Krankenhäuser und insgesamt acht katholische Kirchen. Im Jahre 1952 heiratete er seine Ehefrau Gertraut. Aus den 65 Ehejahren gingen die fünf Kinder Felicitas, Christian, Marina, Beatrice und Georg hervor. Der Jubilar erwarb den alten Pfarrhof in Vilslern, restaurierte ihn und baute ihn im Laufe der Jahre immer weiter aus. Die damalige Gemeinde Vilslern ernannte bereits am 28. März 1967 den damaligen Oberbaurat Joseph Rampl für seine Verdienste zum Wohle der Gemeinde zum Ehrenbürger.

Geistige und körperliche Fitness erfreuen den Jubilar auch noch am 100. Geburtstag. Zehn Enkelkinder gratulierten ihrem Opa zu seinem Ehrentag. In seiner Glückwunschrede betonte der Neufraunhofener Bürgermeister Bernhard Gerauer die Verdienste des Ehrenbürgers seiner Gemeinde um deren Wiederaufbau in der Nachkriegszeit. Als Ausdruck des Dankes wurde eine Spende für den Trachtenverein Hinterskirchen überreicht, was sich der Jubilar ausdrücklich gewünscht hatte.

Landrat Peter Dreier drückte seine Hochachtung vor der Tatkraft und Lebensfreude Professor Joseph Rampl aus und überreichte mit guten Wünschen für ein weiterhin erfülltes Leben einen symbolischen Schutzengel. Zudem gratulierten der Veldener Bürgermeister Ludwig Greimel, sowie der Bruder des Jubilars, Altbürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Neufraunhofen, Gottfried Rampl. Am Nachmittag machte der Trachtenverein seine Aufwartung. Nach der Begrüßung und Gratulation durch Vorsitzenden Sebastian Obermeier brachte die Trachtenjugend Tänze zur Darbietung. Es folgten die erwachsenen Trachtler, die sich extra in die historischen Trachten gekleidet hatten. Die frisch renovierte Gründungs- und Ehrenfahne wurde entrollt.

Das Foto zeigt:

Rechts vorne: Geburtstagsjubilar Professor Joseph Rampl
Links vorne: Altbürgermeister und Ehrenbürger Gottfried Rampl (Bruder des Jubilars)
Rechts vorne: Bürgermeister Bernhard Gerauer, Gemeinde Neufraunhofen
Links hinten: Landrat Peter Dreier, Landkreis Landshut

Zurück