Blick auf die Kindertagesstätte Neufraunhofen

Leben und arbeiten in Neufraunhofen

Alter Markt neu belebt

Die seit 1848 bestehende Gemeinde Neufraunhofen ist nach wie vor größtenteils landwirtschaftlich strukturiert. Der Strukturwandel in der Landwirtschaft hat freilich Spuren deutliche Spuren hinterlassen: Kleinere Anwesen, "Zeugl" und Nebenerwerbs-Landwirte gibt es kaum noch.

Nach dem Zweiten Weltkrieg haben viele Vertriebene aus Winzig in Schlesien in Neufraunhofen und Umgebung eine neue Heimat gefunden. In wechselndem Turnus finden in Neufraunhofen die Treffen der Winziger Heimatfreunde statt.

Die Gemeinde hat in den letzten Jahren stark in die Infrastruktur investiert: Durch Baugebiete sind die größeren Orte gewachsen. Vorrangig für ortsansässige Interessenten stehen weitere Bauparzellen zur Verfügung. Das Straßennetz der Gemeinde ist bestens ausgebaut. Viel Geld hat die Gemeinde auch in den Ausbau der Breitbandversorgung investiert und weitestgehend eine zeitgemäße Versorgung geschaffen. Spielplätze und schöne Spazierwege bieten Freizeitmöglichkeiten.

Erfreulich ist, dass es in Neufraunhofen, Hinterskirchen und Bichl noch gutbürgerliche Wirtschaften gibt, in denen sich Einheimische, Vereine und Gäste treffen.